Kopftuch gut – Herz schlecht

Bei der Chemo letzte Woche bekam ich ja nur Taxol (und zuerst den Magenschoner).
Es gibt zwei Räume für die Chemotherapie. Ein grösseres Zimmer mit sechs Plätzen und ein kleineres mit drei.
Das Grosse war vollbesetzt und entsprechend laut. Genau darum bin ich lieber im Kleinen.
Nur eine ältere Türkin war schon verkabelt. Sie wollte sich unterhalten und wir versuchten es mit Händen und Füssen, was nicht so einfach ist, wenn man an der Infusion hängt. Man muss immer aufpassen, beim Fuchteln die Schläuche nicht aus der Vene zu reissen.
Jedenfalls fand sie mein Totenkopftuch toll.

Sie: Du Tuch toll. Wo kaufen?
Ich: Nicht gekauft. Selbst gemacht.
Und ich nehme es vom Kopf und zeig ihr die halbprofessionellen Nähte.
Sie: Ah, gut, gut. Gut Tuch!

Wow, die ist auch noch Rock n‘ Roll drauf, dachte ich. Totenkopfkopftuch und ältere Türkin, ein Punk im Herzen.
Aber dann zeigte sie auf die unsäglichen Herzen mit den Aufmunterungsprüchen an der Zimmerwand und meinte Schön!  und wollte wissen, welches mir am besten gefällt.
Nein, wir haben nicht den gleichen Geschmack. Und eventuell waren die Totenköpfe aus der Distanz quer durchs Zimmer auch nicht erkennbar….

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s