Da muss was auf den Kopf: Pipi-Pirat in Town

Ja die Perücke kommt selten zum Einsatz. Bei 25° Grad fühlt sie sich auch wie eine Wollmütze an. Ich setze meine Wollmütze auf und spiele gesund. Das geht nicht.
Aber auch das Chemo-Tuch, dass ich mir gekauft hatte, fühlte sich fremd an. Also suchte ich nach Alternativen.

Ideen geholt habe ich mir hier: https://bit.ly/2IUfamV

Im Stoffladen habe ich mich mit Viskose und Jersey eingedeckt. Und Klunker hab ich auch noch besorgt.
img_3427-1Zuerst habe ich die Viskose-Kopftücher mit den Bördchen gemacht. Aber die trage ich kaum noch. Dann habe ich eigentlich nur noch Schläuche genäht. Wie die, die man im Winter beim Snowboarden trägt oder beim Motorradfahren.
Und ich bin KEIN Nähgenie. Meine Nähvorhaben brauchen eine grosse Fehlertoleranz. Und es muss alles sehr schnell gehen, sonst fange ich gar nicht erst an. Also kurz: wenn ich das kann, können das alle.

Die längeren Schläuche kann man in der Mitte mit einem Haargummi zusammennehmen und dann die eine Hälfte überstülpen, so gibt es ein Beanie. Wie ich es beim hellblauen Tuch gemacht habe. Man kann sie einfach doppelt nehmen oder nur einfach (Sterntuch).

img_3426-1

 

 

Gespräche: Mit und ohne Haar

Ich persönlich fand das Perücken Outing viel schwieriger. Die fühlt sich gar nicht nach mir an. Sieht gut aus, natürlich. Aber ich fühle mich verkleidet.
Und als ich sie am Dienstagmorgen anzog, um mich für die definitive Anpassung bereit zu machen, strahlte mich mein Kleiner an: Jetzt siehst du wieder wie Mami aus!

Ihm zuliebe bin ich an diesem Morgen zur Anpassung. Damit ich Abends beim Schulanlass mit Haaren gehen kann und es ihm nicht peinlich sein muss.
Das war sicher gut so, denn so eine Aula voll Mütter und Väter ist ja auch ohne Chemotherapie schon anstrengend genug. Da muss man ja nicht gleich oben ohne erscheinen..

Abends war ich erschöpft. Sehr.

Kleiner: Bist du traurig, dass du jetzt eine richtige Glatze kriegst?
Ich: Ja, das auch. Bisschen Haare waren noch cool. Aber ich bin jetzt auch einfach sehr, sehr müde.
Kleiner: Mami, nicht traurig sein. Du bist und bleibst meine Mami. Mit oder ohne Haare!

Heiteres Rätselraten für Nicht-Betroffene

Was ist das? Wofür braucht man diesen Gegenstand?img_3186

a) Messlöffel?

b) Spielzeug FSK 18?

c) Haarstoppel-vom-Kopf-Kratzer?

d) …. ?

 

Ich müsste jetzt natürlich noch ein paar Zeichen hintippen, damit man nicht sofort die Lösung sieht. Aber ich habs ja nicht so mit sinnlosem Wortverbrauch, dazu bin ich viel zu ungeduldig mir selbst und dem Leben gegenüber, darum werde ich diesen Füllwörtertext relativ knapp halten und mich der Lösung der Rätsels in einem weiteren Dialog annähern.

Ich: Sehe ich meinen Haaransatz mit Vollglatze noch? Ich meine, wie weiss ich, wo ich die Perücke genau platzieren muss?
Sie: Ich mache eine Markierung.
Ich: Mit Permanent Marker?
Sie: Also ich tätowier sie gleich auf den Schädel!
Ich: Hoffentlich Bio-Farben.

Das mit dem Tattoo haben wir dann doch sein lassen.
Der komische Plastiklöffel oben ist mein Haaransatz-Marker:
1. Legen Sie das gerundete Ende beim Ansatz des Nasenrückens, an.
2. Das andere Ende markiert die Stelle, an der die Haarprothese anzulegen ist.

Und das Beste, da der Marker tastbar ist, funktioniert das auch für unbebrillte Halbblinde. Nicht dass ich mich mit falsch geklebter Perücke in Cousin Itt aus der Addams Family verwandle.

 

Breaking News: Glatze braucht Shampoo

Nein, sie ist noch nicht da, die Glatze.
Dafür Gretli, meine Zweitfrisur.

IMG_3073Im Moment rieseln die Haare. Es ist sehr eklig. Ich versuche die Haare gründlich auszubürsten und so möglichst viel einzufangen, aber trotzdem bleiben mir immer etwa 10 Haare an der Hand hängen, wenn ich mir durch die Frisur fahre: Haare in der Sonnebrille, Haare im Teller, Haare auf dem Sofa.

Und dann hatte ich gestern ein Büschelchen in der Hand. Jetzt dann Chemo Nr. 2 und dann ist Wochenende. Da möchte ich nicht plötzlich oben ohne dastehen, also ging ich sie holen. Nur provisorische Anpassung, weil Kahlscheren wollte ich noch nicht.

Da ich so viele Haare habe, fällt der Haarausfall erst Leuten auf, die mich sehr gut kennen oder sehr nahe kommen und die Häärchen vom Shirt zupfen.

Falls es schlimmer wird übers Wochenende, sei es mit dem Ausfall oder mit der empfindlich bis schmerzenden Kopfhaut, dann rasiere ich.
Offenbar muss man 1mm stehen lassen, damit die Haare wirklich ausfallen können und nicht etwa einwachsen. Ein Kleiderroller funktioniere gut, um die Stummelchen von der Glatze einzusammeln. Dann bitte weiter mit einem PH-neutralen Shampoo waschen. Weil man wasche ja die Kopfhaut, nicht wirklich die Haare. Und Pflege mit Oel und Sonnenschutz nicht vergessen.

Also bin ich in die Apotheke nach einem PH-neutralen Shampoo zu fragen. Leider hatten sie gar keine Auswahl.
> Ja, hier habe ich eins. Das hat noch Conditioner und hilft gegen wirre Haare.
> Eigentlich brauche ich eher was, für wenn ich keine Haare mehr habe.
Kurze Pause, nachdenken.
> Aha. Ja, dann vielleicht nicht das.