Stück für Stück…

…erobere ich mir mein Leben zurück.
Das ist toll!!!

Etwas melancholisch bin ich und hoffe, es ist der Oktober, der Herbst, mein baldiger Geburtstag. Und nicht der Grauschleier des Tamoxifens, dass ich nun ganz sachte versuche aufzudosieren.

tempImage9TN8YKAber dafür habe ich mein Trackingformular. Damit ich rausfinden kann, was ist Fatigue, was Nebenwirkung und wo schlagen gewisse Ereignisse aufs Gemüt.
Aber solange die blauen Zuversichts-Punkte da sind, dürfen auch ein paar grüne Melancholie-Ecken dazwischen sein.

Und so sieht das Blanko-Formular aus. Bin ich ziemlich stolz drauf, weil es für alles Mögliche anpassbar ist. Die Kreise stehen für die Stimmungen oder die Müdigkeit, Energie. img_7959
In die Balken kommen die Ereignisse: schraffiert für Arbeit, Wellen für Schwimmen. Dazu noch einzelne Symbole (Kreis, Kreuz, T) für andere Nebenwirkungen, die sich nicht im Tagesverlauf ändern, wie z.B. wenn mich mein Lymphödem besonders schmerzt.
Und unten notiere ich die Medikamente.
Alles mit dem Ziel, ein Muster zu erkennen. Zu merken, wenn ich wieder in die Depression rutsche. Rauszufinden, wie ich meine Energie nutzen und ausbauen kann, ohne dass die Krebsfatigue zuschlägt.
Und auch, was mir gut tut.
Und was nicht.

 

Hilfe in depressiven Phasen

Lego bauen

Das Einzige im Leben, bei dem alle Teile passen und alles nach Plan aufgeht.

Britische Kochshows gucken

Das ist ja an sich schon skurril. Und dennoch, die Zutaten haben immer die richtige Menge, Kuchen gehen auf, das Fleisch ist zart und die Kruste knusprig.
Alles geht leicht von der Hand!
Zumindest beim Zuschauen.

Rosamunde Pilcher

Nein. So schlimm ist es noch nicht!

Sonne und Regen

Schon mal das Universum was gefragt? Oder Gott, Shiva, Zeus, Allah, werauchimmer?
Schon mal eine Frage gehabt und gebeten um ein Zeichen, eine Idee?
So ganz frech.
Nun ja. Habe ich heute gemacht. Zum ersten Mal.
Einmal nicht immer alles alleine lösen müssen, wäre noch nett. Dachte ich. Und leg mich danach etwas hin, bis neue Badegäste kommen.
Dann ein kleines Gespräch unter blauem Himmel mit den anderen Flussschwimmern. Und plötzlich riesengrosse Tropfen.
Was? Wo?
Der Himmel immer noch blau. Die Sonne scheint. Wenige weisse Wolken. Nur über mir und den anderen eine graue Wolke: klein, grau, unscheinbar. Genau über uns! Sieht nicht wirklich nach Regen aus. Aber es giesst.
Riesengrosse Tropfen prasseln auf uns nieder. Alle raffen ihre Badesachen zusammen, verlassen die Insel, drängen sich am Ufer unter das Dach.
Auch ich packe meine Sachen und bringe sie unter den Zweigen eines Strauchs ins Trockene. Ich bleibe als einzige auf der Insel. Suche fasziniert einen Regenbogen, aber da ist keiner. Seltsam. Schaue aufs Wasser, das links und rechts der Insel von den Tropfen aufgeraut vorbeifliesst. Was für ein Bild!
Setze mich in den Sonnenschein mitten im Regen. So wohligwarm mit kühlen Spritzern. Ich lache.
Vom Ufer winkt mir einer zu, lacht mit.
Ich sitze hier in der Sonne.
Die Tropfen prasseln mich nass.
Und genau.
Es ist genau das!

🦀Bilderbuch

Hab ja sonst nicht viel zu tun, ausser die Scherben wegzuräumen, von allem was zerbrochen ist und wegzubrechen scheint und warten.
Ob und wann und wie ich wieder arbeiten darf, ob und wann und wie es mit diesem Ausnahmezustand weitergeht.
Also habe ich mir ein Buch mit meinen 🦀Bildern gemacht.

So zum Jubiläum quasi. Heute ist Freitag in der zweiten Schulwoche nach den Frühlingsferien. Letztes Jahr war das der Zeitpunkt der ersten Chemo. Auch wenn es vom Datum her noch ein paar Tage geht bis zum exakten Jahrestag.
Deshalb nur ein Quasi-Jubiläum.

Vielleicht sollte ich mir heute einen Campari Soda gönnen. 🤔 (Schön in der gleichen Farbe wie die Infusion)

Pseudosparen

Was ich mir heute nicht gekauft habe:

  • IPad für 489.- als mobiles Schreibgerät
  • Bretzeleisen für 69.- für den Grossen
  • Mütze für 29.50 für meine Stoppel
  • Winterwanderschuhe 329.-
  • Skijacke 299.-
  • Wolle, um den 14. Schal zu stricken 14.95

Was ich gekauft habe:

  • Wandersocken 29.-
  • Lebensmittel 12.65
  • Cappuccino 5.60
  • Sonne unbezahlbar!

Virtuelle Ersparnis: 1230.45 💪🏻😂😂

Tipps ungebeten: gratis und franko

Was man so alles gesagt gekriegt und was ich darauf nicht geantwortet habe.

Nur weil ich verstehe, dass die ungebetenen Ratschläge offenbar ein Versuch sind, mit der eigenen Hilflosigkeit umzugehen.

> Ach und Sie benutzen immer noch Aluminium-Deo? Das weiss doch inzwischen jeder, dass der Brustkrebs auslösen kann. Schauen Sie mal die Doku auf arte.

Aha. Ich Depp bin also deomitschuldig. Aber jetzt ist eh zu spät.

> Was direkt Chemo? Die sollte doch erst zum Schluss kommen. Also ich würde erst alles andere probieren.

Sie haben keine Kinder? Dann dürfen sie eh machen, was sie wollen. Mit richtig viel Metastasen lohnt sich die Chemo dann wenigstens, nicht?

> Die Pharmafirmen wollen ja nicht heilen, die wollen nur Geld verdienen.

Aha. Tote brauchen aber keine Medikamente mehr.

> Allen Zucker weglassen, sofort! Und kein Fleisch und keine Milchprodukte.

Und Gluten? Und Bio? Und Eier? Nüsse? Nix aus China? Kein Nestlé?

> Schon von Methadon gehört? Das hat einer Patientin wahnsinnig geholfen.

Das wurde in der Studie leider nicht bestätigt und war ein Einzelfall. Ich könnts vielleicht mit Heroin versuchen?

> Sie sollten basisch essen. Gerstengras. Schmeckt zwar wirklich wie Gras. Aber da hat einer mal sich nur davon ernährt und sich so vom Krebs geheilt.

Ich beiss nicht schon ins Gras, solange ich noch lebe.