Mami, du gehst!

Ich habe die besten Jungs!!
Habe ich das schon mal erwähnt?

Beim Abendessen kriegen sich der Grosse und der Kleine in die Haare.

Ich: Ach, ne. Ich bleib. Jetzt beginnt ihr schon zu streiten.
Grosser: Nein. Das ist nix!
Ich: Ausserdem bin ich zu müde.
Kleiner: Neiiiiin! Du gehst!
Ich: Aber ich habe euch noch nie allein gelassen!
Kleiner: Doch mich!
Ich: Ja, aber nicht Abends.
Grosser: Was soll schon passieren?
Kleiner: Du willst doch tanzen gehen?
Ich: Ich bin Mami, ich habe ein schlechtes Gewissen…
Kleiner: Jetzt hör mir mal zu, Mami! Also, einmal bist du mit uns ans Sommerfest im Hort. Du warst so müde. Ich habe mich gefreut, aber ich hatte ein schlechtes Gewissen. Du gehst jetzt da hin und hast kein schlechtes Gewissen, verstanden, Mami??!
Ich: Okay.

Als ich zurück kam, war das Haus hell erleuchtet. Der Grosse musste mir seinen neusten 3D-Druck zeigen. Der Kleine sass in seinem Bett mit einem goldenen Dolch (aka Brieföffner) in der Hand.
Er hielt ihn mir vor die Brust: Ah Mami, du bist kein Troll!

Alles okay also. 😅

Mal freiwillig unter der Nadel

Ich: Also medizinisch habe ich es abgeklärt und alles ok.
Sie: Hatte der Arzt nichts dagegen?
Ich: Ich weiss, prinzipiell haben ja alle Ärzte was gegen Tattoos. Aber die Onkologen sind da anders.
Sie: Echt?
Ich: Was soll er denn sagen? Die Farben sind krebserregend? Hahaha. Zu spääääät!

nach 2h

Sie: Wie gehts? Mit der Farbe weitermachen?
Ich: Gut! Ich schlaf gleich ein…

nach 2,5h

Sie: Gehts noch?
Ich: Kein Problem. Ich döse hier etwas.

nach 3h

Sie: Jetzt ists unangenehm, oder? Gehts noch?
Ich: No problem. Ich bin Schmerzexperte.

nach 3,5h

Sie: Fast geschafft! Endspurt! Jetzt musst du noch durchhalten!
Ich: Wie lange?
Sie: Halbe Stunde.
Ich: Cool!!

Die schwarzen Outlines fühlten sich bloss wie das Ritzen einer Messerspitze auf Haut an. Die dickeren Linien wie sanftes schneiden.
Das Schattieren wurde dann als Erstes etwas schmerzhaft.
Und die Farbe dann, das war so mehr wie ein Rumkratzen in einem üblen Sonnenbrand.

ABER

Ich wusste, nachher ist es vorbei. Keine zwei Wochen Nebenwirkungen. Keine Verschlimmerung wie bei der Bestrahlung.
Einfach vorbei. Und dann heilt es.
Und so war es sehr vorausseh- und handlebar.
No problem.
Und ja, ich bin tatsächlich weggedöst…. 😬

Will ichs wissen?

Nun ich bin ja Fan meines Onkodocs. Und das nicht nur wegen des schwarzen Humors, sondern auch, weil er unangenehme Sachen so ausspricht, dass ich nicht gleich denke, ich bin bald tot.
Da können zwei Ärzte genau die gleiche Info geben, aber mit einer völlig anderen Wirkung.
Wer ans Theater kommt, der wirds hören.
Und es gibt natürlich nicht nur lockerflockige Gespräche, sondern auch Unangenehmeres, aber ich habe nie das Gefühl, dass er mir eine Information vorenthält.

Ich: Was ist eigentlich mit dem CT? Da stand doch was in einem Bericht.
Er: CT? Ah ja.
Ich: Die Lunge. Die Auffälligkeit.
Er: Wollen sie das wirklich wissen?
Ich: 🤔
Er: Also wenns weg ist. Dann, nun ja….
Ich: Dann hab ich automatisch ein Upgrading, bzw. upstaging?
Er: Weil der Tumor hatte ja gut auf die Chemo angesprochen.
Ich: 🤔
Er: Im besten Fall ist es noch da.
Ich: Aber nur unverändert.
Er: Genau. Dann weiss man halt nicht, was es ist.
Ich: 🤔
Er: Ich schau mir nochmals den genauen Wortlaut des Befunds an. Dann entscheiden wir.

Es kommt darauf an, welche Konsequenzen für die Behandlung und die Nachsorge das Ergebnis haben wird.
Falls es keinen Unterschied macht, muss ich gar nichts wissen.
Auch wenn ich sonst immer ALLES wissen will.

Welche Wahl

Er: Ja, eine Reise! Ihr Buch steht in meinem Büro. Da seh ichs auf dem Regal: not planned!
Ich: 😬
Er: Die Chemo ist das Schlimmste. Nicht?
Ich: Alles zusammen ist es. Das Bild mit der Frau und den Händen. Man wird gestützt und gehalten, aber eben auch….
Er verzieht schmerzvoll das Gesicht.
Ich: Und dieses Gefühl, nichts bestimmen zu können.
Er: Nicht ganz.
Ich: Eine Wahl hat man nicht wirklich.
Er: Doch…
Ich: Man kann ja oder nein sagen.
Er: Und bei denen die nein sagen, die sagen das so überzeugt, da wissen Sie, Sie haben keine Chance. Die Entscheidung steht.
Ich: Das war für mich keine Wahlmöglichkeit. Nicht in meiner Situation, nicht beim ersten Mal.

Ich muss ihm noch sagen, die Chemo ist sicher das Schlimmste von den Nebenwirkungen her, weil der Impact auf den ganzen Körper riesig ist.
Aber das Entwürdigenste war die Bestrahlung. Dort waren die Nebenwirkungen nur lokal, aber dieses Atmen und Grillieren und Tschüss…. Furchtbar!

Leider ohne Handtuch

Chemo zum 20.

Er: Und?
Ich: Ich darf wieder zur Arbeit.
Er: Wie ists?
Ich: Anstrengend! Seltsam.
Er: Wie seltsam?
Ich: Ich sass da im Lehrerzimmer und dachte, die sind alle bloss ein Jahr älter geworden. Ich wurde einmal durchs Universum geschleift.
Er: Ja, passt wahrscheinlich. Eine andere Galaxie.
Ich: Per Anhalter, aber ohne Handtuch.
Er: Haben Sies gelesen?
Ich: Nur das Vorwort.
Er: Lesen Sies! Lohnt sich!

Was für eine Freude!

Ich habe wieder Zehennägel!
IMG_3713Ich hatte ja keine Ahnung, wie sehr man sich über Zehennägel freuen kann.
Haare ok. Das ist klar. Aber Nägel??
Rechts ist mir das Ding ja schon vor Wochen weggebröselt, links löste sich nun auch der Nagel vom grossen Zeh. Ich verklebte den Zeh mit Pflaster und hoffte, dass die Podologin ihn retten kann.
Nun ja.

Sie nahm die Schere und schnitt das Meiste weg. Er hätte sich ja eh schon gelöst. Also sass ich da auf dem Stuhl, rechts 2/3 und links 1/3 Nagel. Ein Desaster… 😱
Dann pappte sie mir Gelnängel drauf und oh, welche Freude!
Meine Füsse sehen wieder nach Füssen aus, nicht nach Kampfgebiet.
Einzig aufpassen: „Kein Nagellackentferner mit Aceton. Keine Nagelschere. Und am besten die Nägel trocken föhnen nach der Dusche.“
„Bitte?!“
„Es könnten sich sonst Bakterien sammeln. Deshalb habe ich durchsichtige Nägel gemacht. Wenn es grün wird, müssen sie kommen.“
Egal.
Welche Freude!

Fünftens

Ich: Darf ich mir ein Tattoo stechen lassen?
Er: 🤔
Ich: Also so rein medizinisch, Behandlung und so. Weil hab ja jetzt eh schon drei.
Er: Und warum wollen sie ein Viertes?
Ich: Ich wollte ja immer eins. Hab mich bloss nie getraut und dann: Tadaaaa!! Drei Strahlentattoos!
Er: Ach? Die sind echt? So richtige Tattoos, die bleiben? Ich hab das immer für ein Gerücht gehalten…
Ich: Nö. Schön drei Punkte. Zur Laserausrichtung auf der Strahlenbank. Und jetzt schieb ich nix mehr auf. Also bevor ich nun wieder medizinisch…
Er: Sollte kein Problem sein. Warten sie bis nach der Chemo. Wobei, könnten sie wahrscheinlich schon jetzt. Wäre höchstens schlecht, wenn ein Hautinfekt… Weiss man halt nie. Also, wenn sie ganz sicher… Nur zu!

Viertens

Ich: Nun ja. Ich gehe ja zur Physio.
Er: Jaaa…?
Ich: Also sie meinte, ähm, sie gab mir was zum BH ausstopfen. Weil, Kompression soll helfen, Flüssigkeit, naja. Und ich sah aus wie Dolly Parton und Shakira!!! Also echt, zusammen! Halb – halb! Geht gar nicht!
Er: 😷
Ich: Es gibt doch so BHs, Kompressionsdings, brauch ich da ein Rezept?
Er: Nö, das sollte die Krankenkasse… Also, Shakira hat…?
Ich: Kleine ja. Singt sie sogar im Songtext: „my breasts are small and humble…“
Er: 🤔
Ich: Ich meine, da wird so schön operiert, dann stopf ich mich nicht halbseitig…!!!
Er: Echt…? Shakira hat…?

Nicht mehr ansprechbar. 🤷‍♀️

Drittens

Ich: Also meine Zehennägel bröseln mir weg. Und soll ja Nebenwirkung sein, googelte mein Hausarzt. Wie ist das jetzt…
Er melodramatisch: Immer sind wir es! Immer die Onkologen! Nein, nicht die Gynäkologen, neineinneinein, die sind es nie…. Nicht die anderen, immer sind es wir. Immer die Onkologen sind Schuld! – Ja?
Ich: 😏